RiftFeed | Deswegen braucht Taric ein Rework!
Gutes Aussehen gewinnt noch keine Ranked-Games!

Deswegen braucht Taric ein Rework!

Champions
taric rework
Die Frisur sitzt, aber davon ab macht Taric in der Kluft derzeit keine gute Figur. | © Riot Games

Taric ist einer der ältesten Champions in League of Legends, kurz nach der Veröffentlichung fand er bereits seinen Weg ins Spiel. Auch in dieser Zeit hat er sich in der Regel etwas unter dem Radar bewegt, was aber nicht heißen sollte, dass man ihn unterschätzen durfte. Schließlich kam Riot aber zu dem Schluss, dass sein Kit einfach zu veraltet war und im April 2016 war es dann so weit - er bekam sein erstes Rework.

Wie sah sein erstes Rework aus?

Taric und sein Kit wurden im Jahr 2016 von Grund auf überarbeitet. Es blieb zwar das grobe Grundgerüst – seine wogende Mähne und die vielen Gemstones durfte er behalten – ansonsten blieb aber nicht viel vom alten Taric übrig. Selbst sein Voice Actor wurde getauscht. Während er früher noch wie ein weiser, alter Mann sprach, so ist er heute eher ein dynamischer, junger Kerl – natürlich mit Waschbrettbauch. 

Schweifen wir nicht noch weiter ab – zurück zum Kit! Das war mit dem Rework nicht mehr wiederzuerkennen. Wenn es um Synergie mit dem ADC geht, dann ist Taric nun ganz oben dabei. Er kann sich ähnlich wie Kalista mit einem Champion seiner Wahl verbinden. Allerdings nutzt er diese Fähigkeit nicht, um besagten Champion dann wild herumzuschmeißen, sondern setzt alles daran ihn zu schützen. 

Das bedeutet, dass jede Fähigkeit, die Taric aktiviert, auch von seinem Bündnispartner gecastet wird. Aktiviert er seinen Stun, so wird diese auch in die selbe Richtung von seinem Lane-Partner aus gecastet. Das kann sehr wertvoll sein, besonders, wenn euer ADC selbst keine Stuns oder Escapes hat und die Gegner im Begriff sind, sich auf ihn zu stürzen. Selbst wenn ihr nicht in Stun-Reichweite seid, könnt ihr so von großem Nutzen sein. Auch jeder Heal oder Tarics Ultimate wird auch von seinem Bündnispartner aus gecastet, was besonders im Teamfight einen bedeutenden Unterschied machen kann.

Wie ergeht es ihm heute?

Nun, reden wir nicht lange um den heißen Brei: Taric ist vollkommen in der Versenkung verschwunden. Er ist eloübergreifend der am seltensten gespielte Support, und dass will wirklich was heißen! Selbst Maokai oder Galio werden auf der Position häufiger gespielt als er. Das zeigt schon, wie dramatisch die Lage ist. 

Woran liegt es? Nun, ein Grund könnte darin liegen, dass seine Ultimate – sofern richtig eingesetzt – der absolute Gamechanger sein kann. Um ihn und seinen Bündnispartner herum entsteht ein Bereich, und alle Teammates, die sich darin befinden, werden nach einem kurzen Channel unsterblich. Das ist eine wirklich übermächtige Fähigkeit, und die einzige Option, Taric dann auszubalancieren, lag darin, seine übrigen Fähigkeiten abzuschwächen

Man könnte über die Schwächen von Taric vermutlich ein ganzes Buch schreiben. Da wäre zum Beispiel sein horrender Manakonsum, der wirklich unbedeutende Heal und die vielen Voraussetzungen, die gegeben sein müssen, damit er seine Ultimate auch wirklich ideal einsetzen kann. Dazu kommt auch noch, dass sein Cooldown auf quasi jeder Fähigkeit schwindelerregend hoch ist. Erst im späten Midgame seid ihr auf einem brauchbaren Level angelangt – davor ist es ein einziger Krampf, ihn überhaupt effektiv zu spielen. Selbst wenn ihr durch seine Passive den Cooldown eurer Fähigkeiten mit Auto-Attacks verringern könnt – Spam könnt ihr vergessen. Spätestens da macht euch sein Manaverbrauch wieder einen Strich durch die Rechnung.

Wie könnte man Taric aushelfen?

Taric steckt bis zum Hals in einer Identitätskrise. Man baut ihn wie einen Tank auf, sein gesamtes Kit lässt ihn aber viel mehr wie einen Enchanter wirken, der nur aus der Backline agiert. Alle Fähigkeiten, die von Nutzen sind, kann er über die Verbindung mit seinem Verbündeten theoretisch aus sicherer Entfernung casten. Wenn ich "Tank" und "Backline" in einem Satz höre, dann muss ich sofort an ein Paradoxon denken. Taric sitzt derzeit einfach komplett zwischen den Stühlen, und es ist an Riot, daran etwas zu ändern. 

Soll er ein Tank sein, oder lieber ein Enchanter? Ich denke das Motto sollte lauten "back to the roots". Vor seinem Rework hat Taric richtig gescheppert. Glaubt ihr, dass Taric heutzutage eine Riven auf der Toplane im 1-gegen-1 holen kann? Ich auf jeden Fall nicht, ganz egal wer den Taric spielt. Mal ganz davon ab, dass er auf der Toplane keine Alternative ist, oder auch nicht unbedingt sein sollte. Wenn man Taric ein wenig was von seinem Punch zurückgeben würde im Austausch gegen eine überarbeitete Ultimate, dann könnte er sich etwas von dem Respekt zurückholen, den er verdient hat. Entweder Tank oder Enchanter, aber bitte nicht beides, Riot