RiftFeed | Der König der Budget-Headsets? Lioncast LX55 im Review
Gute Qualität zum kleinen Preis

Der König der Budget-Headsets? Lioncast LX55 im Review

Hardware
Lioncast LX55
Das LX55 macht insgesamt einen guten Eindruck.

Die Inflation macht auch vor Gamern nicht halt. Von Strom über Lebensmittel bis Benzin wird alles teurer. Da bleibt meist weniger Geld für das Hobby übrig. Umso schöner ist es dann, wenn Hersteller gute Hardware zu bezahlbaren Preisen anbieten. Das Lioncast LX55 Gaming-Headset hat mit rund 50 Euro schon mal einen vergleichsweise günstigen Preis. Wie es in Sachen Performance abliefert, erzählen wir dir im Video-Review:


Qualität und Materialien

Bei einem Headset zum Budget-Preis könnte man Budget-Qualität erwarten. Das LX55 wirkt allerdings absolut hochwertig. Das verdankt es seinem Kunststoffgehäuse mit mattem Finish und Elementen aus gebürstetem Metall. Der Bügel ist zudem mit Aluminium durchzogen. So wird er stabil, bleibt aber flexibel und das Headset wird nicht zu schwer. Der einzige Nachteil des matten Kunststoffes ist, dass schnell Fingerabdrücke entstehen.

Die Ohrmuscheln sind ebenfalls aus Kunststoff und einer Abdeckung aus gebürstetem Aluminium. Die Polster an der Ohrmuschel und am Bügel wiederum haben einen Kunstlederbezug spendiert bekommen. So schirmt die Ohrmuschel Geräusche von außen gut ab, es kann aber auch schnell warm unter dem Headset werden.

Der Tragekomfort ist nicht schlecht, aber an einigen Stellen drückt es. Im Test haben wir festgestellt, dass es unten an Lymphknoten etwas drückt sowie an der Vorderseite der Ohrmuscheln. Das kann aber von Kopf zu Kopf unterschiedlich sein.

Lioncast LX55 in action
Auch in Action macht sich das Lioncast LX55 gut.

Sound und Mikrofon

Der Sound des Headsets kommt aus 53 Millimeter Neodymium-Treibern und hört sich sehr gut an. Hier kommen vor allem die Mitten und Höhen zur Geltung, die Tiefen werden etwas vernachlässigt. Fürs Gaming ist das allerdings gar nicht so schlimm, da vor allem die Höhen wichtig sind, um Schritte und Schüsse zu orten. Insgesamt hat die Ortung von Gegnern mit dem Budget-Headset sehr gut funktioniert.

Bei dem Mikrofon handelt es sich um ein Ansteckmikrofon, du kannst es also ganz einfach abnehmen, wenn du es nicht brauchst. Die Soundqualität davon ist vollkommen in Ordnung. Deine Mitspieler werden dich mit dem Lioncast LX55 klar und deutlich verstehen können. Einen Soundtest findest du oben im Video.

Außerdem findest du eine kleine Steuereinheit am 3,65 Meter langen Kabel des Mikrofons. Hier hat Lioncast definitiv nicht gespart. Mit der Steuereinheit kannst du das Mikrofon stummschalten und die Lautstärke regulieren.

Lioncast LX55 Innenleben
Der Sound kommt aus 53 Zentimeter Neodym-Treibern.

Fazit Lioncast LX55

Für rund 50 Euro bringt das Lioncast LX55 alles mit, was du brauchst. Der Sound ist sehr gut und auch das Mikrofon kann sich hören lassen. Außerdem ist es hochwertig verbaut und sieht dank der genutzten Materialien gut aus. In der Budget-Klasse wirst du kaum ein besseres Angebot finden, deshalb können wir eine klare Kaufempfehlung aussprechen.