RiftFeed | Das etwas andere Gaming-Headset: Astro A30 Wireless im…
Frisches Design für Gaming-Headsets.

Das etwas andere Gaming-Headset: Astro A30 Wireless im Review

Hardware
Astro A30 titel
Besonders auffällig sind die Ohrmuscheln.

Dass nicht alle Gaming-Headsets gleich sind, beweist das kabellose Astro A30 Gaming-Headset. Astro ist eine Marke von Logitech G, was wiederum die Gaming-Abteilung von Logitech ist.

Mit einem spritzigen Design bringt das Astro A30 frischen Wind in den Markt für Gaming-Headsets. Dazu ist es flexibel einsetzbar, da es sich für PC, Konsole und Smartphone eignet. Wie das Headset in unserem Test abschneidet, erzählt Dansen dir im Video:

Design und Verarbeitung

Das Astro A30 hat einen durchaus ungewöhnlichen Look, welchen es einigen Designelementen zu verdanken hat. Am auffälligsten sind wahrscheinlich die eckigen Ohrmuscheln mit den abnehmbaren Blenden. Auf den durchsichtigen Blenden findest du verschiedene Designs, durch die einige Regenbogenfarben hindurchscheinen.

Die Blenden kannst du ganz einfach abnehmen und mit anderen Mustern ersetzen, wenn die alten dir nicht mehr gefallen oder du einfach einen frischen Anstrich brauchst. Auch die Ohrpolster im Inneren der Muschel sind abnehmbar. So kannst du sie zum Beispiel easy reinigen.

Die Polster selbst sind aus Kunstleder gefüllt mit Memory Foam. In unserem Test waren sie sehr angenehm zu tragen, auch mit einer Brille. Der Bügel hingegen ist aus einer Art Gummi gefertigt. Das haben wir bei einem Gaming-Headset bisher noch nicht gesehen. Das Material ist aber angenehm, auch bei längeren Sessions. Hier haben wir nichts zu meckern.

Unser Testgerät des A30 ist weiß, du kannst es aber auch in Dunkelblau bekommen. Insgesamt sind die Materialien hochwertig und gut verarbeitet.

Astro A30 Seite
Die Kappen für die Ohrmuscheln sind austauschbar.

Sound und Mikrofone

Der Sound von Astros A30 ist insgesamt gut. Allein über die Konfiguration kann man sich streiten. Der Bass ist nicht sehr präsent, dafür sind die Mitten und Höhen aber gut abgestimmt und wirken nicht schrill. In der zugehörigen App kannst du zwar verschiedene Voreinstellungen auswählen und auch selbst den Equalizer bedienen, in unserem Test konnten wir hier aber keinen Unterschied hören. Möglicherweise handelt es sich dabei um einen Bug in der App.

Schritte und Schüsse in Shooter-Games konnten wir mit dem A30 sehr gut orten, was vor allem für FPS-Spieler wichtig ist. Das A30 hat gleich zwei Mikrofone verbaut. Zum einen das Ansteckmikrofon und noch ein weiteres im Headset selbst. Ziehst du das Ansteckmikrofon raus, schaltet es automatisch auf das integrierte Mikro um.

Wir haben einen Soundtest von beiden Mikrofonen im Video. Das Ansteckmikro hört sich dabei sehr dumpf an. Du bist zwar noch zu verstehen, die Qualität ist aber nicht berauschend. Das integrierte Mikrofon hört sich da zu unserer Überraschung schon etwas besser an. Hier solltest du allerdings auch keine Wunder erwarten.

Zum Telefonieren und für den Sprachchat In-Game reichen die Mikrofone aus, wir haben aber schon deutlich bessere Qualität erlebt.

Bedienung und Technisches

Für die verschiedenen Funktionen des Headsets stehen dir einige Knöpfe zur Verfügung. An der linken Ohrmuschel findest du einen Mute-Button für dein Mikrofon. An der rechten Seite kannst du das Gaming-Headset an- und ausschalten. Hier findest du auch die Taste fürs Bluetooth-Pairing und eine Multimedia-Taste. Mit Letzterer kannst du lauter und leiser stellen, Musik pausieren oder abspielen und die Balance zwischen Spiel und Sprachchat anpassen.

Die Akkulaufzeit ist vom Hersteller mit rund 27 Stunden angegeben, was sich in unserem Test auch so bestätigt hat. Im Lieferumfang sind ein Hardcase enthalten und ein USB-C-Kabel zum Aufladen sowie ein 3,5 Millimeter Klinkenstecker.

Astro A30 Action
Beim Zocken macht das Astro A30 einen guten Eindruck.

Fazit

Das A30 von Astro kostet stolze 250 Euro. Dafür bekommst du ein stylisches Headset, was sich klar von anderen unterscheidet und guten Sound bietet. Negativ sind uns die Mikrofonqualität und einige Bugs in der App aufgefallen. So mussten wir sie zum Beispiel häufiger neu starten, bevor sie das Headset erkennt. Bei dem Preis sollte das eigentlich nicht sein.

Für das Geld bekommst du unserer Meinung nach bessere Gaming-Headsets. Wenn dir der Preis nichts ausmacht und dir der Stil gefällt, kannst du hier aber auch ruhig zugreifen. Wir würden dir aber ein externes Mikrofon dazu empfehlen.