RiftFeed | Was unterscheidet ein Gaming-Smartphone von einem Normalen…
Zockst du bereits mit einem Gaming-Smartphone?

Was unterscheidet ein Gaming-Smartphone von einem Normalen - und wer braucht es?

Hardware
Gaming Smartphone lol
Mit speziellen Gaming-Handys kannst du flüssig zocken.

Gaming-Smartphones sind keine Mainstream-Produkte. Einige Hardware-Hersteller wie Asus oder Black Shark bieten sie trotzdem an. Viele stellen sich hier die Frage, was ein normales Smartphone überhaupt von einem Gaming-Smartphone unterscheidet. Anschließend sprechen wir noch darüber, für wen sich ein Gaming-Smartphone lohnt.

Starke Hardware fürs Gaming

Videospiele brauchen oft stärkere Hardware als andere Programme und Apps. Das gilt sowohl für PCs als auch für Smartphones. Darum haben Gaming-Smartphones meist stärkere Hardware verbaut als Handys, die für Whatsapp und das Surfen im Internet konzipiert sind.

Das geht schon beim Prozessor los. In Smartphones ist das ein sogenannter SoC oder System on a Chip. Das ist der mobile Prozessor und die Grafikeinheit in einem kompakten Paket. Gaming-Smartphones haben hier oft die neuesten und schnellsten Chips verbaut, damit Spiele auch bei vielen FPS flüssig laufen können.

Hast du ein aktuelles Flaggschiff-Smartphone, bekommst du hier meist ebenfalls einen sehr starken SoC, der sich nicht vor dem in einem Gaming-Smartphone unterscheidet.

Der RAM oder Arbeitsspeicher ist bei Gaming-Handys normalerweise größer und schneller als bei herkömmlichen Modellen. In komplexen Spielen werden oft viele Daten zwischengespeichert, die dann schnell abgerufen werden müssen. Darum haben die Gaming-Geräte oft 12, 14 oder mehr GB an schnellem Arbeitsspeicher. Das ist mehr, als du in vielen Office-Rechnern findest. Normale Smartphones haben selten mehr als 8GB RAM.

Der Datenspeicher ist bei Gaming-Modellen ebenfalls entsprechend hoch, da Spiele oft viel virtuellen Platz einnehmen. Mit mehr Speicher kannst du mehrere Games und Apps gleichzeitig installieren und dazu noch Fotos und Videos auf dem Handy speichern. 

Display, Akku und Extras

Das Display ist für Spieler besonders wichtig, da dies zu großen Teilen bestimmt, wie das Spiel letztendlich aussieht. Eine wichtige Kennzahl sind hier die Hertz des Displays. Umso höher diese Zahl um so mehr Bilder pro Sekunde kann es maximal darstellen. Zum Spielen sollte das Gaming-Smartphone deshalb ein Display mit mindestens 120 Hertz haben.

Die Auflösung ist oft gar nicht so entscheidend, da du den Unterschied auf dem kleinen Display nicht so sehr wahrnehmen kannst wie auf einem großen PC-Monitor. Trotzdem sorgt eine höhere Auflösung natürlich für ein schärferes Bild.

Zusätzlich ist die Reaktionsgeschwindigkeit des Displays entscheidend, welche in der sogenannten Abtastrate gemessen wird. Diese ist bei Gaming-Handys entsprechend hoch, um reibungsloses Gameplay zu gewährleisten.

Letztendlich ist bei einem Smartphone auch der Akku und die Ladegeschwindigkeit ein entscheidender Faktor, da du das Smartphone in den seltensten Fällen an der Steckdose nutzt. Spiele fordern die Hardware besonders, was zusätzlichen Akku verbraucht. So kannst du ein normales Smartphone schnell leeren.

Gaming-Smartphones haben deswegen oft einen größeren Akku, mit dem du über längere Zeit hinweg zocken kannst. Damit du das Handy schnell wieder aufladen kannst, haben sie außerdem eine überdurchschnittlich schnelle Ladegeschwindigkeit.

Auch zusätzliche Tasten sind bei Gaming-Handys keine Seltenheit. Oft haben sie zum Beispiel Schultertasten, welche du in vielen Spielen nutzen kannst. Das vereinfacht die Steuerung, da du nicht allein auf den Touchscreen angewiesen bist.

Für wen eignet sich ein Gaming-Smartphone?

Wenn du bereits ein Flaggschiff-Smartphone mit starker Hardware besitzt, lohnt es sich oft nicht, auf ein Gaming-Smartphone umzusteigen. Moderne High-End-Geräte haben in der Regel die neueste Hardware verbaut und sind genauso schnell wie Gaming-Smartphones.

Mit einem Gaming-Modell kannst du allerdings viel Hardware-Power für relativ wenig Geld bekommen, zumindest verglichen mit einem High-End-Smartphone. Da Gaming-Geräte vor allem auf Hardware-Power und Display setzen, sparen sie oft bei der Kamera, welche eine teure Komponente bei vielen Smartphones ist.

So bekommst du starke Hardware und beste Performance in Spielen, zahlst aber weniger als bei einem Flaggschiff-Handy. Dafür ist das Kamerasystem aber meist nicht so ausgereift.

Es kommt auch darauf an, welche Spiele du tatsächlich mit deinem Handy spielen willst. Die meisten Games laufen auch problemlos auf einem Mittelklasse-Handy. Ein Gaming-Gerät lohnt sich dann, wenn du die Hardware-hungrigsten Titel mit allen Details spielen möchtest oder wenn du auf Extras wie Schultertasten, viel RAM und einen großen Akku nicht verzichten kannst.