RiftFeed | Gaming-Tablets: Worauf musst du beim Kauf achten?
Die Auswahl ist nicht ganz einfach.

Gaming-Tablets: Worauf musst du beim Kauf achten?

Hardware
guy with tablet
Du kannst mit jedem Tablet zocken.

Mittlerweile kannst du fast auf jedem Gerät, das einen Bildschirm hat, zocken. Dazu gehören auch Tablets. Obwohl diese eigentlich nicht fürs Gaming gemacht sind, vor allem wegen der schwachen Hardware und fehlenden Eingabemethoden, ist es möglich.

Zusätzlich zu normalen Tablets gibt es dedizierte Gaming-Tablets, die dir ein besseres Erlebnis bescheren sollen. Wir zeigen dir, was du vor dem Kauf eines Tablets beachten solltest, wenn du es fürs Gaming verwenden willst.

Art des Tablets: Normales Tablet, Hybrid oder Gaming-Tablet

Im ersten Schritt solltest du dir überlegen, welche Art von Tablet es überhaupt sein sollte. Grob kannst du hier in drei Kategorien unterscheiden: gewöhnliches Tablet, Hybrid und das Gaming-Tablet. Alle haben ihre Vor- und Nachteile.

Das normale Tablet sollte dir bekannt sein. Ein gewöhnliches Tablet, welches hauptsächlich aus einem großen Bildschirm besteht. Damit kannst du Serien schauen, Apps nutzen und ein wenig zocken. Solche Tablets haben in der Regel relativ schwache Hardware verbaut, sind aber auch vergleichsweise günstig.

Beim Hybriden sprechen wir von einem Hybrid aus Tablet und Laptop. Diese Art kannst du an eine Tastatur oder ein Dock anschließen und sie als Laptop verwenden. Darum haben diese Tablets oft mehr Funktionen und ein offeneres Betriebssystem. Durch die angeschlossene Tastatur hast du außerdem eine bessere Eingabemöglichkeit.

Die dritte Art ist das dedizierte Gaming-Tablet. Wie der Name vermuten lässt, eignet sich dieses am besten zum Zocken. Es hat in der Regel starke Hardware, einen guten Bildschirm und oft eigene Eingabemethoden wie eine Tastatur oder einen Controller. Dafür ist das Gaming-Tablet aber auch die teuerste Variante.

Betriebssystem: iOS, Android oder Windows?

Das Betriebssystem entscheidet darüber, welche Apps und Spiele du nutzen kannst. Hier gibt es grundsätzlich wieder drei Optionen: Windows, iOS und Android.

Für Spieler eignet sich in der Regel ein Windows-Tablet am besten, da du hier Zugriff auf die größte Spielebibliothek hast. Auf Windows-Tablets kannst du Steam installieren und bekommst so Zugriff auf eine riesige Auswahl an Spielen. Bei Tablets bist du aber durch deine Hardware beschränkt. Also nur weil du Steam installieren kannst, heißt das nicht, das du alle Spiele auf der Plattform spielen kannst.

Tablets von Apple, iPads laufen mit iOS. Auf diesen Geräten hast du Zugriff auf Apples App Store. Du kannst also alle Spiele spielen, die dort vorhanden sind. Zusätzlich kannst du mit der Apple-Hardware auf die Apple Arcade zugreifen, wo noch mal mehr als 200 Spiele auf dich warten.

Die dritte Option ist das Android-Tablet. Damit kannst du alle Spiele aus dem Google Play Store nutzen. So hast du Zugriff auf einige coole Spiele wie Minecraft, Stardew Valley, Apex Legends Mobile, Genshin Impact und mehr. Natürlich bist du auch hier durch die Hardware beschränkt. Welches Betriebssystem sich am besten für dich eignet, hängt davon ab, welche Spiele du zocken möchtest.

Hardware: Ram, Chip, Speicher

Die Hardware im Tablet bestimmt, welche Spiele du spielen kannst und wie gut diese aussehen. Stärkere Hardware ist dabei in der Regel teurer. Im Grunde achtest du hier auf die gleichen Komponenten wie auch bei einem Gaming-PC. Es gibt allerdings einige feine Unterschiede.

Der erste ist der Prozessor. Bei Tablets ist das meistens ein sogenannter SoC oder System on a Chip. Das ist ein Prozessor und eine Grafikkarte in einem Chip, ähnlich wie bei einem Smartphone. Darum solltest du hier darauf achten, dass ein möglichst starker Chip verbaut ist, denn der ist für deine Grafikpower verantwortlich.

Als Nächstes ist der Speicher wichtig. Und zwar der Arbeitsspeicher genauso wie der Datenspeicher. Der erste lagert Dateien kurzzeitig zwischen. Das nutzen vor allem Spiele und andere Apps. Das sorgt dafür, dass bestimmte Assets schnell geladen werden können und das Spiel nicht ruckelt. Mehr Arbeitsspeicher, auch RAM genannt, ist also besser.

Der Datenspeicher gibt an, wie viele Spiele du auf dem Tablet speichern kannst. Der Speicher wird auch für andere Daten wie Fotos und Videos auf dem Gerät benutzt. Er ist allerdings für die Performance der Spiele entscheidend. Trotzdem ist es nützlich, wenn du nicht ständig Spiele deinstallieren musst, bevor du ein neues installieren willst.

Fazit

Wenn du auf die Art des Tablets, das Betriebssystem und die Hardware achtest, kannst du schnell das perfekte Gaming-Tablet für dich finden. Dabei entscheidet dein Budget, wie viel Hardwarepower du dir leisten kannst und das Betriebssystem, auf welche Spiele du Zugriff hast.