RiftFeed | Ein super solider Gaming-Monitor mit wenigen Schwächen:…
Ein guter Gaming-Monitor im 16:9-Format

Ein super solider Gaming-Monitor mit wenigen Schwächen: Huawei MateView GT 27 im Review

Hardware

Wir haben einen brandneuen Gaming-Monitor getestet. Und zwar den MateView GT 27 vom chinesischen Hersteller Huawei. Diesen könnte man als “kleinen Bruder” des MateView GT bezeichnen, der mit 34 Zoll größer ist und ein Widescreen-Seitenverhältnis von 21:9 bietet. Der von uns getestete GT 27 ist, wie der Name vermuten lässt 27 Zoll groß und hat ein “normales” Seitenverhältnis von 16:9.

Der eher klassische Monitor bringt eigentlich alles mit, was das Gamer-Herz begehrt, vor allem als kompetitiver Spieler bekommst du hier einen Gaming-Bildschirm mit allen nötigen Features. Dennoch hat auch der Huawei-Monitor seine Schwächen. Welche das sind und für wen sich der MateView GT 27 eignet, erfährst du im Video und darunter in Textform.

Ein rundum moderner Monitor

Schon die Optik des MateView GT verrät, dass es sich hier um einen modernen Monitor handelt. Du bekommst dünne Ränder an den Seiten und Oben, dazu einen etwas dickeren an der Unterseite, wo sich auch der Huawei-Schriftzug befindet. Auf der Rückseite findest du den sogenannten “Silberfrostring”, was ein schönes Designelement ist. In der Realität wirst du den beim Zocken aber kaum sehen.

Der Standfuß des Monitors ist aus Metall gefertigt und dementsprechend robust. Da musst du dir keine sorgen machen, dass der Bildschirm herunterfällt oder der Fuß diesen nicht halten kann. Allerdings ist der Fuß auch relativ groß, wodurch er auf schmalen Schreibtischen der Tastatur in die Quere kommen könnte.

Der MateView GT 27 könnte allerdings etwas flexibler sein. Du kannst ihn nur in der Höhe verstellen oder neigen. Dank VESA-100-Halterung kannst du ihn aber auch an anderen Monitor- und Wandhalterungen befestigen, die mehr Flexibilität mitbringen.

Huawei MateView GT 27
Von Hinten ist der Monitor echt schick!

Technisch (fast) sauber

Die technischen Aspekte des MateView-Monitors entscheiden im Endeffekt darüber wie das Bild aussieht. Hier kann der Bildschirm fast auf ganzer Linie überzeugen, ein bisschen was zu meckern haben wir aber trotzdem. Der Monitor ist 27 Zoll groß in der Diagonale und hat eine Krümmung von 1.500R, es handelt sich also um einen Curved-Monitor. Ob das bei dieser Größe sinnvoll ist sei mal dahingestellt.

Die Auflösung beträgt 2.560 x 1.440 Pixel, es handelt sich also um eine 2K-Auflösung. Mit dieser schafft der Monitor 165 Hertz, was mehr als genug sein sollte. Abstriche musst du bei der Reaktionszeit machen. Hier reagiert der Huawei-Bildschirm nach vier Millisekunden. Das klingt erstmal nach nicht so viel, macht aber einen Unterschied. Dadurch sieht das Bild, vor allem in schnellen Shootern wie CS:GO bei schnellen Bewegungen verschwommen aus.

Diesem Effekt kannst du in den Einstellungen des Monitors mit dem Overdrive entgegenwirken. Dadurch wird das Bild bei schnellen Bewegungen schärfer, es entsteht aber ein Ghosting-Effekt. So kannst du selbst festlegen wie dir das Bild am besten Gefällt.

Huawei MateView GT 27 vorne
Aber auch von Vorne kann er sich sehen lassen

Anschlüsse und Fazit

Bei den Anschlüssen ist der MateView GT sehr verhalten. Hier bekommst du einen DisplayPort 1.2 und einen HDMI-Anschluss in der Version 2.0. Dazu hat der Monitor einen USB-C-Anschluss, der ist aber nur für die Stromversorgung vorgesehen. Ein oder zwei weitere USB-Anschlüsse wären hier schon cool gewesen.

Das Bild ist in dem meisten Situationen und Spielen sehr gut, was auch an der Unterstützung von HDR 10 liegt. Insgesamt bekommst du hier einen guten Gaming-Monitor, der alles kann was er können sollte. Schau dir auch gerne das Video oben an, falls du das noch nicht getan hast, um einen besseren Eindruck vom Bild bekommen.

Der Huawei MateView GT 27 kostet momentan rund 450 Euro und eignet sich vor allem für MOBA-Games wie League of Legends und Shooter wie CS:GO.