RiftFeed | Teuer heißt nicht immer hohe Qualität: Razer Barracuda Pro…
Das Gaming-Headset hat aber auch gute Seiten

Teuer heißt nicht immer hohe Qualität: Razer Barracuda Pro im Review

Hardware
razer Barracuda Pro
Das Barracuda Pro macht auch einiges richig.

Dass ein hoher Preis nicht immer beste Qualität in allen Bereichen bedeutet, beweist Razer mit dem Barracuda Pro. Bei unserem Test konnten wir gleich zwei Schwächen ausmachen, die wir für ein Headset über 250 Euro eigentlich nicht sehen wollen.

Aber es ist auch nicht alles schlecht. Das Barracuda Pro hat durchaus positive Seiten. Was uns an dem Headset gefällt und was nicht, erfahrt ihr im Video:

Das Gaming-Headset für alle Geräte

Fangen wir mal mit einigen der guten Aspekte an. Das Razer Barracuda Pro kannst du an fast allen Geräten benutzen. Dazu zählen Smartphones, Konsolen einschließlich der Switch sowie der PC. Für die verschiedenen Geräte sind die entsprechenden Kabel und Adapter im Lieferumfang enthalten.

Auch optisch macht das Headset einiges her. Die Ohrmuscheln sind zwar aus Kunststoff gefertigt, dieses fühlt sich aber sehr hochwertig an. Auch die matte, leicht raue Beschichtung sieht gut aus. Die Bügel sind mit Metall durchzogen, wodurch das Barracuda Pro stabiler wird, aber immer noch flexibel genug bleibt.

An den Ohrmuscheln findest du Kunstleder. Das hat seine Vor- und Nachteile. Vorteil ist, dass es sich bequem anfühlt und Geräusche von außen gut abschirmt. Nachteil ist, dass sich unter dem Kunstleder relativ schnell Hitze bilden kann, wodurch deine Ohren vor allem im Sommer schneller ins Schwitzen kommen können.

Razer barracuda pro
Optisch macht das Gaming-Headset was her. Quelle: Razer

Knöpfe und Funktionen

An der linken Ohrmuschel hat das Barracuda Pro einige Knöpfe. Hier kannst du das Mikrofon stummschalten, die Lautstärke einstellen und das ganze Headset an- oder ausschalten. Auf der anderen Seite findest du einen Knopf, der das Active Noise Cancelling aktiviert oder deaktiviert.

Ist dieses aktiviert, nehmen die Mikrofone des Headsets Geräusche von außen auf und canceln diese, indem das Headset eigene Geräusche macht. Für dich ist es dann so, als ob du diese Geräusche gar nicht erst hörst.

Genau das Gegenteil ist der Ambient-Modus. Diesen kannst du anstellen, wenn du zum Beispiel mit dem Fahrrad unterwegs bist. Dann werden die Geräusche von außerhalb verstärkt, damit du immer weißt, was um dich herum passiert. Dieser Modus ist okay, wirkt aber etwas dumpf.

Sound und Mikrofon

Generell ist der Sound aus den 50 Millimeter Treibern des Barracuda Pro gut gelungen. Die Mitten und Höhen sind sauber, der Bass könnte etwas intensiver sein. Um das zu erreichen, kannst du den Bass-Booster in der Software aktivieren. Hier kannst du auch zwischen voreingestellten Equalizern wählen oder dein eigenes Soundprofil erstellen.

Bei unserem Test hatten wir allerdings ein Problem damit am PC. Immer wenn wir ein Spiel gestartet haben, hat das Headset unser Soundprofil überschrieben und die Einstellungen zurückgesetzt. Das war allerdings nur hörbar und nicht in der Software sichtbar. Das sollte so nicht passieren. Eventuell wird hier aber noch per Patch nachgebessert.

Das Mikrofon ist ebenfalls ein schwieriges Thema. Das ist in der Ohrmuschel verbaut, was sehr cool ist, da es so fürs bloße Auge quasi unsichtbar ist. Dadurch kannst du das Headset auch ohne Probleme zum Musik hören nutzen, ohne ein nerviges Mikrofon vor dem Mund zu haben.

Die Qualität des Mikrofons ist allerdings grausig. Auch das sollte bei einem Headset für über 250 Euro nicht der Fall sein. Oben im Video haben wir eine Soundprobe eingebaut, wenn du dich selbst überzeugen willst.

Razer barracuda pro schriftzug
Auch der Schriftzug oben sieht schick aus.

Tragekomfort und Details

Der Tragekomfort des Razer-Headsets ist angenehm. Durch den flexiblen Bügel schmiegt sich das Headset gut an den Kopf heran. Durch den Kunststoff ist es auch nicht zu schwer, wodurch es leicht auf dem Schädel liegt.

Bei der Verbindung hast du die Wahl zwischen dem Wireless-Modus und einer Bluetooth-Verbindung. Im Bluetooth-Modus hast du etwas Input-Lag, dafür verbrauchst du aber weniger Batterie. Im Wireless-Modus ist das Erlebnis Input-Lag-frei.

Mit 98 Dezibel ist das Barracuda Pro extrem laut und die 40 Stunden Akkulaufzeit sind ebenfalls ordentlich.

Fazit: Razer Barracuda Pro

Das Barracuda Pro macht es uns gar nicht so einfach ein Fazit zu ziehen. Zum einen sieht es schick aus, der Sound ist gelungen und es ist mit den meisten Geräten kompatibel. Zum anderen ist das Mikrofon grausig und die PC-Software hatte bei unserem Test einen schwerwiegenden Bug.

Am besten eignet sich das Headset für dich, wenn du ein gut aussehendes Headset mit gutem Sound für deine Konsole oder dein Smartphone suchst. Wenn du wenig damit telefonierst oder mit Freunden chattest, sollte die Mikrofonqualität dich nicht stören.

Günstiger bekommst du das normale Razer Barracuda oder das Barracuda X.