RiftFeed | Die erste Soundbar im Riftfeed-Review: Samsung HW B660
Soundbar fürs Gaming? Das geht!

Die erste Soundbar im Riftfeed-Review: Samsung HW B660

Hardware
Samsung HW B660 Soundbar
Die Samsung-Soundbar sieht echt schick im Wohnzimmer aus.

Zum Gaming-Setup im Wohnzimmer mit Konsole und Fernseher gehört auch der richtige Sound. Deshalb haben wir erstmals in der Geschichte der Riftfeed-Hardwarekategorie eine Soundbar für den Fernseher getestet.

Dabei handelt es sich um die Soundbar Samsung HW B660. Das ist ein 3.1-System mit externem Subwoofer. Wie sich die Soundbar im Wohnzimmer macht und ob sie sich für Filme, Serien und Spiele eignet, hat Dansen für dich im Video-Review getestet. Darunter besprechen wir das Soundsystem in Textform:

Design und Grundlagen

Vom Design her sind die Soundbar und der dazugehörige Subwoofer schick und schlicht gehalten. Das Gehäuse ist schwarz mit gebürstetem Metall an der Oberseite. Die Länge ist bestens geeignet für einen normalen 55 Zoll großen Fernseher. Den Subwoofer kannst du wie im Video neben dem Fernseher platzieren oder woanders im Umfeld des Fernsehers. Der ist nämlich kabellos mit der Soundbar verbunden und braucht deshalb keine Verbindung zu diesem.

Die Soundbar selbst kannst du nicht nur liegend, sondern auch hängend platzieren. So ist das System recht flexibel. Auch bei den Verbindungsmöglichkeiten mit dem Fernseher bist du flexibel. Du kannst das Soundsystem über HDMI, USB, Digital Audio oder Bluetooth verbinden. Die Anschlüsse dafür findest du auf der Rückseite der Soundbar.

Der Sound

Das Wichtigste an der Soundbar mitsamt Subwoofer ist aber der Sound selbst. Der kommt aus insgesamt sieben Lautsprechern, die in die Leiste integriert sind. Dazu gehört auch ein Centerspeaker, der dafür sorgen soll, dass du Dialoge in den Inhalten gut verstehst. Das funktioniert auch gut. In unserem Test konnten wir den Sound sehr differenziert wahrnehmen und Dialoge schön raushören.

Sollte das bei dir nicht der Fall sein, kannst du mit den Sound-Profilen spielen. Hier findest du für jede Situation die richtige Einstellung. Den Subwoofer und die Mitten kannst du zudem separat einstellen.

Neben den normalen Sound-Modi hat die Samsung Soundbar gleich zwei Surround Sound-Modi. Surround-Sound ist bei Soundbars immer ein schwieriges Thema, da der Ton physisch eben nur von einer Seite kommt. Tester Dansen ist bei Surround-Sound-Modi oft skeptisch, da sie vor allem bei Headsets meist nicht gut abliefern.

Der erste Modus mit dem Namen Vitrual Surround-Sound kann wenig überzeugen. Hier wirkt der Sound insgesamt sehr flach. Der zweite Modus, DTS Virtual X, macht die Sache schon besser. Dein Fernseher muss diesen aber unterstützen, damit du ihn nutzen kannst. Hier kommt der Surround-Sound gut an und auch Höhenunterschiede werden gut dargestellt.

Bedienung des Soundsystems

An der Soundbar selbst findest du einige Knöpfe zur Bedienung. Damit kannst du sie an- und ausschalten, die Lautstärke regeln oder die Art der Verbindung auswählen. Auf einem kleinen Display an der linken Seite werden dir dazu nützliche Informationen angezeigt.

Einfacher ist die Bedienung allerdings mit der mitgelieferten Fernbedienung. Diese ähnelt der Fernbedienung von Samsung-Fernsehern und bietet eine Reihe Einstellungsmöglichkeiten für die Soundbar. Hier suchst du zum Beispiel den Sound-Modus aus, kontrollierst den Subwoofer oder versetzt sie in den Pairing-Modus für eine Bluetooth-Verbindung.

Samsung HW B660 Produkt Soundbar
Die Soundbar bringt seinen eigenen Subwoofer mit.

Fazit: Samsung HW B660

Insgesamt hat Samsungs Soundbar einen guten Eindruck auf uns gemacht. Der Sound ist gut und fein differenziert. Der Subwoofer sorgt noch mal für eine extra Portion Bass. Für rund 400 Euro bekommst du mit dem System guten Sound im Wohnzimmer. Wenn dein Fernseher DTX Virtual X unterstützt, bekommst du dazu noch ordentlichen Surround-Sound.