RiftFeed | Schalke 04 bannt Spieler für toxisches Verhalten
S04-Jungler verpasst die EU Masters

Schalke 04 bannt Spieler für toxisches Verhalten

News
S04 Jungler Suspendierung
Schalkes eigentlicher Jungler nimmt seinen Stuhl wohl erstmal nicht mehr ein. | © Riot Games

Der hat gesessen: Schalke 04 Esports suspendiert Jungler Ismaïl "Isma" Boualem für toxisches Verhalten während eines Solo Queue Spiels vor wenigen Tagen. Nun muss S04 die EU Masters ohne ihn bestreiten. Das war sicherlich keine leichte, aber auf jeden Fall die richtige Entscheidung.

Nach einer erfolgreichen Saison in der Prime League hat Schalke 04 Esports, die vor wenigen Jahren noch die damalige EU LCS aufgemischt haben, nun die Qualifikation für die European Masters geschafft. Jungler Isma hat sicher seinen Teil zum Erfolg des Teams beigetragen, sich nun aber auch selbst ins Abseits befördert.

Vermutlich ist jeder von uns schon einmal aus seiner Haut gefahren, während es in der Kluft hoch her ging. Sich im Chat über Teammates beschweren und den Gegnern allerhand Unfug an den Kopf werfen – dafür ist die LoL-Community mittlerweile über ihre Grenzen hinweg berühmt. Allerdings sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass hinter jeder 1/7/1 Miss Fortune und jedem 0/4/2 Amumu ein Mensch wie du und ich steckt, und irgendwann ist die Toleranzgrenze für Beleidigungen und Beschimpfungen erreicht

Verbale Entgleisungen des S04-Junglers

Das musste nun auch Isma erfahren, denn seine Ingame-Auseinandersetzungen haben nun schwerwiegende Folgen. Viele seiner Kommentare gingen weit unter die Gürtellinie – beleidigend, rassistisch und antisemitisch. Das Ganze schlug in den letzten Tagen ganz schöne Wellen, auch der deutsche Streamer NoWay4u_Sir regte zur Diskussion über den Vorfall an:

Im Tweet findet ihr auch die Screenshots, die Ismas Schimpftiraden im Spiel belegen. Natürlich kann man nicht davon ausgehen, dass ein professioneller LoL-Spieler eine Vorbildfunktion einnehmen muss. So lobenswert das auch wäre, aber andere Spieler als "Subhuman", also "Untermenschen" zu bezeichnen, ist in jeder Situation ein absolutes No-Go. 

Solche Worte haben Gewicht

Falls euch der Hintergrund dieses Begriffes nicht bekannt ist: "Untermensch" ist eine Bezeichnung, die eng mit dem Nationalsozialismus und dessen Ideologie verbunden ist. Alle Menschen, die keine "Arier" waren, konnten nach Ansicht der Nazis so bezeichnet werden. Durch die Prägung eines solchen Sprachgebrauchs schafften es die Nazis den Fremdenhass in der Bevölkerung zu schüren.

Nur wenige Stunden vor dem ersten EU Masters Spiel zog das S04-Management dann die Reißleine. Isma wurde mit sofortiger Wirkung suspendiert, Top Laner "Jaeger" nahm den Platz im Jungle ein, während Ersatzspieler "EliteJoint" auf der Top Lane einstieg.

Das war natürlich eine kurzfristige und entsprechend drastische Entscheidung, die aber vollkommen richtig war. Gerade als deutsche Organisation, die sich auch in Form ihres Mutterkonzerns mit der großen Fußballsparte seit langer Zeit gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus einsetzt, ist ein solcher Schritt absolut vertretbar.

Sowohl menschlich als auch sportlich gesehen waren Ismas Beleidigungen ein riesiger Fehler. Zwar entschuldigte er sich für den Vorfall, relativierte aber sein Verhalten auch teilweise:

"And just to make it clear, it was nothing racist or homophobic flame, just a very common (but non acceptable) flaming."

Wie gesagt, auch sportlich gesehen, war das ein saftiger Fehltritt. Schalke 04 liegt nach zwei Gruppenspielen in den EU Masters ohne Chance auf Weiterkommen auf dem dritten von vier Plätzen. Falls ihr trotzdem die EU Masters und das letzte Gruppenspiel der Esports-Knappen verfolgen wollt, könnt ihr das live auf Twitch tun.