RiftFeed | Lohnt sich Windows 11 für Gamer? Das bringt das neue…
Mit Windows 11 kannst du einige Vorteile in Spielen genießen

Lohnt sich Windows 11 für Gamer? Das bringt das neue Betriebssystem für LoL und co.

Hardware

Windows 11 ist seit Oktober 2021 auf dem Markt und Microsoft bietet es nach und nach für Windows-10-PCs als kostenloses Update an. Wenn du Windows 10 hast und alle Systemanforderungen erfüllst, dir das Update aber noch nicht angeboten wurde, kannst du es dir auch manuell direkt von Microsoft herunterladen.

Der Download könnte sich lohnen, weil das neueste Betriebssystem von Microsoft einige spannende Features für Gamer mitbringt. Dazu zählen die allgemeine Performance in Spielen, Auto HDR und Direct Storage.

Macht Windows 11 Spiele wirklich schneller?

Laut Microsoft ist Windows 11 besser für Spiele geeignet als die Vorgängerversion Windows 10. Vor allem mit aktiviertem Game Mode sollst du hier eine bessere Performance und mehr Bilder Pro Sekunde in Spielen bekommen. Der Modus soll Ressourcen von Grafikkarte und Prozessor auf das Spiel lenken und Hintergrundprozesse vernachlässigen.

Ob und wie viel schneller Windows 11 gegenüber seinem Vorgänger ist, ist derweil aber fraglich. Die Kollegen von PC Mag haben das Betriebssystem auf die Probe gestellt und mit dem älteren OS verglichen.

Für den Test haben sie den gleichen Alienware-Laptop jeweils mit Windows 10 und Windows 11 verschiedenen Benchmarks in Spielen und Tools unterzogen, um zu sehen, ob das neuere Betriebssystem auch bessere Leistung bringt. Der Game Modus war dabei stets aktiviert.

Die Ergebnisse der Tests sind durchwachsen. Im Spiel Assasins Creed Valhalla hat Windows 11 1,3 bis 1,9 Prozent schlechter performt als Windows 11. In Red Dead Redemption 2, Forza Horizon und F1 2021 lag das neue Betriebssystem bis zu 3,3 Prozent vorne. In Rainbow Six: Siege konnte Windows 11 sogar 7,9 Prozent bessere Performance aufweisen. Alle Ergebnisse siehst du hier:

Bei den Tests lagen die beiden Betriebssystem nahe beineinander.

In synthetischen Benchmarks, die die Rechenleistung in kreativen Aufgaben und anderen Arbeitsvorgängen messen, lag Windows 11 ganz leicht mit unter einem Prozent vorne. Einen klaren Sieger gibt es hier nicht. Auch wenn Win 11 in den meisten Fällen etwas besser performt hat, ist die Performancesteigerung nur geringfügig.

Auto HDR ist mit Windows 11 in fast jedem Spiel

Performance ist nicht alles. Windows 11 lässt deine Spiele dank Auto-HDR besser aussehen, vorausgesetzt du hast einen Bildschirm, der HDR unterstützt. HDR steht für High Dynamic Range und bringt Farben und Kontraste besser zum Vorschein da wo es Sinn macht.

Normalerweise muss HDR von den Entwicklern ins Spiel eingebaut werden, mit Auto-HDR ist das aber nicht nötig. Hier berechnet Windows, wo erweiterte Farben und stärkere Kontraste Sinn machen würden und macht so HDR auch in Spielen möglich, die es eigentlich nicht unterstützen.

Auto-HDR ist in der Regel nicht ganz so hübsch wie die native Variante, aber immer noch besser als komplett ohne die Technik. Passende Monitore mit HDR findest du im Euronics-Shop.

Direct Storage: Schnelle Ladezeiten wie auf der Xbox

Ein neues Feature wurde vor Kurzem für Windows vorgestellt: Direct Storage. Das gibt es schon seit Release auf der Xbox, da es aber für PCs weitaus schwieriger umzusetzen ist, kommt es erst jetzt für PCs. Direct Storage gibt es übrigens auch für Windows 10, laut Microsoft läuft es unter Windows 11 aber weitaus besser.

Kurz gesagt sorgt Direct Storage für schnellere Ladezeiten in Spielen, indem es Daten direkt von der SSD in die Grafikkarte lädt und somit den Prozessor umgeht. Alle Details erkläre ich dir im folgenden Video:

Die Technik hat allerdings einen Haken, denn es kann noch dauern, bis sie wirklich zum Einsatz kommt. Das liegt daran, dass sie von den Entwicklern in ein Spiel eingebaut werden muss. Das erste Spiel mit Direct Storage soll Forspoken sein, was am 11. Oktober 2022 erscheinen soll.

Dazu musst du auch zwei Voraussetzungen erfüllen. Idealerweise hast du einen PC mit Windows 11 und eine NVMe SSD als Datenspeicher. Wenn du die Voraussetzungen erfüllst und das Spiel die Technik unterstützt, kannst du mit drastisch verkürzten Ladezeiten rechnen.

Eine schnelle NVMe-SSD würden wir dir aber sowieso empfehlen, da sie auch ohne Direct Storage für schnelle Ladezeiten sorgt. Passend wäre zum Beispiel diese Samsung SSD mit 1 TB Speicher.

Fazit: Windows 11 bringt einige Vorteile

Zugegeben: Windows 11 ist nicht der Heilige Gral für Spieler. Der minimale Performance-Schub in einigen Spielen ist wohl kaum das Update wert, wenn dir Windows 10 eigentlich besser gefällt. Auto-HDR ist hingegen schon spannender, wenn du einen Monitor mit HDR hast.

Am spannendsten ist aber noch Direct Storage. Dafür brauchst du das Update aber momentan noch nicht, da es noch etwas dauern wird, bis die ersten Spiele kommen, die die Technik unterstützen. Windows 11 ist für Windows-10-Besitzer kostenlos, du kannst es dir also jederzeit herunterladen.