RiftFeed | Das Objective Bounty System in LoL ist Schwachsinn. Hier…
Ich habe so keinen Bock mehr.

Das Objective Bounty System in LoL ist Schwachsinn. Hier sind die Gründe.

Patch Notes
LoL Objective Bounties
Es geht mir jetzt schon auf die Nerven | © Riot Games

Die Pre-Season von League of Legends hat das Objective Bounty System eingeführt. Und ich hasse es abgrundtief. Ein Beschwerde-Post: 

Die Pre-Season ist längst vorbei, Season 12 hat angefangen und wir stecken alle mittendrin. Ich hatte also genug Zeit, diese Zumutung von Riot Games ordentlich abzuwägen, journalistisch aufzuarbeiten und differenziert darzustellen. Das hab ich gemacht, nun folgt mein absolut nicht objektiver und noch weniger differenzierter Hass in genau 550 Wörtern. Engage.

Weißt du, okay, ich geb's zu. Ich bin kein übermäßig guter League of Legends-Spieler. Eher Mittelmaß. Ich habe zusammen mit dem Spiel jetzt schon paar Jahre auf dem Buckel, in guten wie in schlechten zeiten, du weißt Bescheid. Ich habe jetzt auch keinen sonderlich großen Championpool vorzuweisen, fühle mich vielleicht sicher auf 6 oder 7 Champions. Auch wenn ich schon eins sagen muss: Meine Ahri ist nicht von schlechten Eltern. Da kann sich der Yasuo im Gegnerteam auch gerne mal ein bisschen wärmer anziehen. 

Also klassisches Spiel im unteren Silber-Bereich. 7 Minuten In-Game, alle haben gefeedet, ich stehe 5/0. Jungle und Bot-Lane sind auch ganz gut dabei, ich erwarte nach spätestens 20 Minuten einen Surrender-Vote im Gegnerteam. Sie sind uns einfach nicht gewachsen.

Objective Bounties und wie sie niemandem Spaß machen

Ich höre den Call: "Objective Bounties sind bald verfügbar". Gut, wir haben alles im Griff, was soll schon groß passieren, oder? Bounties gibt es ja schon seit einer Weile. Naja, ich sag mal so, der 0/4 Master Yi im Gegnerteam hat sich wenig für Ganks oder die Ärgernisse der Lanes interessiert. Ganz entspannt snackt sich der Banause also einen Turm mit Objective Bounty auf der Top-Lane, kommt runtergelaufen und one-shottet mich. GG. 

Die ganze Mühe, diesen Champion auf lange Sicht kleinzuhalten, meine Über-Stats, unsere Teamkommunikation – alles vergebens. Die Logik ist doch simpel: Wenn mein Team besser ist als das gegnerische, sollte es auch gewinnen. Die Gegner sollten nicht "einfach so zurückkommen können", nur indem sie sich zwischendurch mal zwei Türme in den Rachen schieben. 

Klar, ich höre dich schon in meinem Ohr gerade: "Mimimi, wenn du von der Gewinnerseite aus spielst, hast du leicht reden. Andersherum ändert sich das dann wieder."

Nö. Ist nicht so. Objective Bounties kommen oft entweder viel zu spät (also wirklich übermorgen) oder eben gar nicht... okay, ja, wie die Deutsche Bahn. Genug gescherzt. Mehr Hass! Da läuft in meinem anderen Game so ein 8/0 Warwick durch meinen Jungle, der uns jede Chance nimmt, die 22. Minute auch nur zu erschnüffeln und Objective Bounties triggern nicht, weil wir mit einem Score von 10/6 wegen paar lucky Kills zu nah beieinander liegen? Ich hasse alles daran. 

Auch von der Verliererseite aus, sind diese Objective Bounties einfach Schwachsinn. Und wir wollen gar nicht erst davon anfangen, wie schlimm das Ganze im Pro Play aussehen kann.

Bleiben die Objective Bounties in League of Legends?

Leider. Wir haben zum Glück auch schon ein paar Anpassungen gesehen, aber wir brauchen mehr davon! Objective Bounties ergeben immer noch keinen Sinn! Riots Standardprozedere ist ja auch, uns erstmal mit ganz viel Schmarrn vollzupumpen und dann die Dosis langsam zu verringern. Im besten Fall kommt in köstliches Mittagessen dabei raus.

Aber im Moment noch nicht. Im Moment macht es einfach keinen Spaß. Also Riot, wir brauchen Problemlösung. Und wir brauchen sie jetzt!