RiftFeed | Gaming-PC vs Gaming-Laptop: Was eignet sich für wen?
Beide haben ihre Vorteile

Gaming-PC vs Gaming-Laptop: Was eignet sich für wen?

Hardware
Laptop vs Gaming-PC
Bist du viel unterwegs, brauchst du einen Gaming-Laptop.

Wenn du dir eine neuen Gaming-PC anschaffen möchtest, hast du die Wahl zwischen einem Desktop-PC und einem Gaming-Laptop. Für einige wird die Wahl klar sein, andere sind sich unsicher, was besser ist. Denn beide haben ihre Vor- und Nachteile. Welches Gerät am besten zu dir passt, ist von deiner Situation abhängig und wie du den PC nutzen möchtest.

Darum schauen wir, welche Variante des Gaming-PCs sich in welcher Situation eignet, damit du herausfinden kannst, was du dir zulegen solltest. Denn in jedem Fall legst du für eine gute Gaming-Maschine gutes Geld auf den Tisch. Darum sollte eine Anschaffung wohl überlegt sein.

Vorteile des Gaming-Laptops

Fangen wir mit dem Gaming-Laptop und seinen Vorteilen an. Der größte Vorteil und wahrscheinlich der beste Grund für jeden Laptop ist die Portabilität, also die Tragbarkeit. Ein Laptop ist viel kleiner als ein vollwertiger PC und lässt sich deshalb überall auf der Welt mitnehmen. Dank Akku kannst du ihn auch für einige Stunden ganz ohne Steckdose betreiben.

Wenn du viel reist und dein Gaming-Setup auch unterwegs stets dabei haben willst, ist der Laptop unschlagbar. Dazu bekommst du ein komplettes Setup geliefert. Der Gaming-Laptop hat nicht nur die klassischen Komponenten eines PCs, er bringt Bildschirm, Tastatur, Maus, Lautsprecher und Anschlüsse gleich mit.

Das bedeutet, du kannst ihn überall komplett ohne weiteres Equipment einsetzen. Das trägt auch noch einmal zur Portabilität bei. Da aber gerade Gaming mit Trackpad suboptimal ist, empfehlen wir zumindest eine Maus oder einen Controller zu verwenden. Die Tastatur bei vielen hochwertigen Gaming-Laptops ist oft echt brauchbar. Mit einer waschechten mechanischen Gaming-Tastatur kann diese aber selten mithalten. Diese gibt es auch schon im 60-Prozent-Formfaktor, wodurch du sie problemlos mittragen kannst.

Vorteile des Desktop-PCs

Weiter geht es mit dem Desktop-Gaming-PC. Viele Gamer schwören darauf und das auch oft zurecht, denn er bietet einige Vorteile gegenüber einem Laptop. Fangen wir direkt mit dem wahrscheinlich Wichtigsten an: Performance.

Grundsätzlich haben Gaming-PCs bessere Performance als Laptops. Das liegt schlicht und einfach daran, dass sie mehr Platz haben. Zum einen wird durch den Platz im Gehäuse die Kühlung deutlich einfacher, zum anderen kannst du oder der Hersteller größere Komponenten wie vollwertige Grafikkarten verbauen, die im Laptop einfach keinen Platz haben.

Auch wenn zwei Geräte, ein Desktop und ein Laptop auf dem Papier den gleichen Prozessor und die gleiche Grafikkarte haben, bringt der Desktop in jedem Fall mehr Leistung. Der Grund dafür ist, dass im Laptop andere Versionen verbaut sind. Diese takten oft niedriger, damit sie weniger Hitze entwickeln und sind insgesamt kleiner, damit sie in das schmale Gehäuse passen.

Wenn dir Performance also der wichtigste Faktor ist, kommst du nicht um einen Desktop PC herum.

Den PC Upgraden

Ein Desktop-PC erlaubt es dir außerdem, eigenständig Upgrades einzubauen. Gaming-Laptops erlauben manchmal kleinere Upgrades, wie zum Beispiel ein RAM-Upgrade, Grafikkarte oder Prozessor auszutauschen, ist aber oft nicht drin. Wenn du technisch etwas versiert bist, kannst du beim Desktop-PC die meisten Komponenten einfach selbst austauschen.

Dadurch sind Desktop-PCs auch eine bessere Investition in die Zukunft. Willst du eine stärkere Grafikkarte, kannst du einfach nur diese austauschen und musst nicht direkt in einen komplett neuen PC investieren.

Für wen eignet sich was?

Das macht die Wahl eigentlich recht einfach. Wenn du viel unterwegs bist und deinen Gaming-PC immer dabei haben möchtest oder musst, solltest du dir einen Gaming-Laptop anschaffen. Wenn du den PC nicht mit dir herumtragen musst oder nur ganz selten, zum Beispiel wenn du umziehst, ist der Desktop-PC die bessere Wahl.

Hier bekommst du bessere Performance und die Möglichkeit, das System einfach upzugraden. Ein kleiner Nachteil hier ist, dass du einen Monitor, Maus, Tastatur und Lautsprecher oder Headset einzeln dazu kaufen musst. Das wiederum hat den Vorteil, dass du dir die Peripherie selbst aussuchen kannst.