RiftFeed | So findest du die perfekte Gaming-Maus für League of…
Das solltest du beachten, wenn du dir eine Maus für LoL aussuchst

So findest du die perfekte Gaming-Maus für League of Legends

Hardware
Corsair K65, Logitech Pro X, League of Legends

Um deine beste Performance in League of Legends zeigen zu können, muss das Equipment stimmen. Die passende Gaming-Maus ist wahrscheinlich das wichtigste Eingabegerät dafür. Damit kontrollierst du deinen Champion, weichst gegnerischen Angriffen aus und zielst für deine eigenen Skill-Shots.

Auf den ersten Blick unterscheiden die verschiedenen Mäuse sich nicht großartig. Bei genauerem Hinsehen gibt es aber viele Aspekte, die zu deiner perfekten LoL-Maus beitragen. Dabei gibt es nicht die eine perfekte Maus für alle. Die Maus muss deinen Geschmack treffen und zu deinem Spielstil passen.

Wir möchten dir helfen, die passende Maus zu finden und gehen deshalb auf die wichtigsten Aspekte ein, die du vor dem Kauf beachten solltest. Dazu gehören:

  • Anzahl der Buttons
  • Reaktionszeit und Konnektivität
  • Größe und Form
  • Gewicht
  • Technische Aspekte
  • Aussehen und Beleuchtung

Wenn du dir lieber direkt einige Modelle anschauen möchtest, haben wir dir hier die besten Gaming-Mäuse für League of Legends zusammengetragen:

Die 4 besten Gaming-Mäuse für League of Legends: Für jeden Spielertypen ist was dabei

So viele Buttons brauchst du an deiner Maus

Wie viele Buttons du tatsächlich an deiner Maus brauchst, hängt komplett von deinem Spielstil ab. Einige Spieler legen alle ihre Fähigkeiten und Items auf die Seitentasten der Maus, andere nutzen dafür die Tastatur.

Spezielle MOBA-Mäuse haben oft vier Seitentasten oder mehr. Mit so einer Maus kannst du also alle deine Fähigkeiten und noch einige Items auf den Maustasten unterbringen. Wenn du alles auf die Tastatur verlagerst, sind klassische Gaming-Mäuse mit zwei oder weniger Seitentasten wahrscheinlich interessanter für dich.

Die meisten Spielstile befinden sich wohl irgendwo in der Mitte. Wie viele Tasten du brauchst, hängt komplett von deinem persönlichen Stil ab. Eventuell nutzt du sogar unterschiedlich viele Tasten mit unterschiedlichen Champions. In dem Fall solltest du lieber ein bis zwei Tasten zu viel als zu wenig haben.

Eine MOBA-Maus haben wir erst vor kurzem getestet. Den Test findet ihr hier:

Mit dieser Maus brauchst du keine Tastatur mehr, um LoL zu spielen

Reaktionszeit und Konnektivität: Eine Millisekunde oder weniger

Bei der Reaktionszeit und Konnektivität gibt es eigentlich nicht viel zu beachten. Es ist aber trotzdem ein wichtiger Punkt, den du auf deiner Liste für die perfekte League-Maus abhaken solltest. Zuerst einmal musst du dich entscheiden, ob du eine kabellose oder eine kabelgebundene Maus möchtest. Keine der Optionen hat einen Nachteil im Spiel.

Wichtig ist hier, dass du auf die Reaktionszeit achtest. Denn egal ob mit Kabel oder ohne die Reaktionszeit sollte bei einer Millisekunde oder weniger liegen. So stellst du sicher, dass deine Eingaben schnell genug umgesetzt werden.

Größe und Form: So bleiben längere Sessions komfortabel

Die perfekte Größe und Form ist von Spieler zu Spieler unterschiedlich. Sie hängt zum einen von der Größe deiner Hand ab und zum anderen, wie du deine Maus greifst. Es gibt Spieler, die nutzen den sogenannten Claw-Grip, dabei sind die Finger angewinkelt und es gibt den sogenannten Palm-Grip, hier liegt die Hand flach auf der Maus.

Die Größe entscheidet auch, ob sich die Maus auch nach einer längeren Session noch komfortabel anfühlt. Ist sie nämlich zu groß oder zu klein, fühlt sich die Mausführung nach einiger Zeit unangenehm an. Deswegen sagen wir dir in unseren Tests stets, für welche Handgröße und welchen Grip sich eine Maus eignet.

Gewicht: Für jede Sensitivität gibt es das passende Gewicht

Auch das Gewicht deiner Gaming-Maus spielt eine entscheidende Rolle. Mittlerweile gibt es neben den normalen “schweren” Mäusen nämlich auch ultraleichte Mäuse. Welcher Typ davon am besten zu dir passt, hängt davon ab, mit welcher Sensitivität du spielst.

Spielst du mit einer hohen Sensitivität (High-Sense-Spieler), bewegt sich der Mauszeiger mit kleinen Bewegungen recht weiter über den Bildschirm. Hier solltest du eine relativ schwere Maus wählen. Spielst du hingegen mit wenig Sensitivität (Low-Sense-Spieler), empfiehlt sich eine leichte Maus, da du sie relativ weit bewegen musst, um den Mauszeiger über den Bildschirm zu bewegen.

Technische Aspekte: Sensor, DPI und Switches

Natürlich sollten auch die technischen Aspekte der Maus stimmen. Das fängt beim Sensor an. Dieser sollte fehlerfrei sein und genügend DPI mitbringen. Für die meisten Spieler reichen wohl 10.000 DPI, oft aber auch schon weniger.

Außerdem solltest du auf die Switches unter den Maustasten achten. Die müssen sich gut anfühlen und sie sollten zudem langlebig sein. Hier darf es gerne eine Lebensdauer von 10 Millionen Klicks oder mehr sein.

Eine große Auswahl an Gaming-Mäusen findest du außerdem im Euronics-Shop.

Aussehen und Beleuchtung: Gaming sollte Stil haben

Zu guter Letzt sollte natürlich auch der Look und die Beleuchtung zu dir passen. Du solltest dich mit deiner Maus wohlfühlen und sie sollte auf deinem Schreibtisch gut aussehen. Viele Gaming-Mäuse verfügen über RGB-Beleuchtung mit verschiedenen Zonen. Das macht einen großen Teil des Looks aus, weshalb du hier ebenfalls ein Augenmerk drauflegen solltest. Magst du es lieber klassisch, gibt es auch unauffällige Modelle ganz ohne Beleuchtung.

Wenn du die perfekte Maus gefunden hast, kannst du auch gerne noch diese In-Ear-Kopfhörer anschauen. Eignen sie sich wirklich für Gaming?

Wir haben In-Ear-Kopfhörer fürs Gaming getestet und waren positiv überrascht!