RiftFeed | Die besten Support Champions für Anfänger
Wir schauen uns mal ein paar der einfachen Champions an!

Die besten Support Champions für Anfänger

Champion Guides
Soraka - easy support champions
Soraka is one of the easiest champions to master as a support. | © Riot Games

Du hast also Arcane gesehen und dachtest, dass die Charaktere richtig lustig und interessant wirken? Du willst LoL also mal eine Chance geben? Aber sobald du anfängst, nicht mehr nur gegen Bots zu spielen, wird es direkt richtig frustrierend? Nun, keine Sorge, hier kommt Riftfeed ins Spiel. Wir werden dir helfen, besser in League zu werden. Dafür brauchst du erstmal die Starter-Kit, mit anderen Worten, einen Champion Pool.

Einige Champions sind ein bisschen schwieriger zu meistern als andere. Einige haben Dashes in ihren Kits, Unsichtbarkeit und eine versteckte Passive, die erst ab dem 17. Tod aktiviert wird – alles zu kompliziert für den Anfang. Heute werden wir uns also ein paar einfachere Champions ansehen, damit du auf deinem Weg zum Challenger... oder vielleicht eher auf deinem Weg zu Gold nicht zu sehr leidest.

Zuallererst musst dud ich für eine Position entscheiden. Wenn es dir Spaß macht, deinem Team zu helfen und entweder Heiler oder Initiator zu spielen, dann ist die Support-Position perfekt für dich. Probier mal einen der drei Champions, die wir unten vorschlagen. 

 

3. Soraka - Das Sternenkind

Soraka ist ein sehr einfacher Champion, mit dem du easy in der Support-Position beginnen kannst. Sie ist recht squishy, also sei vorsichtig und bleib im Hintergrund, Dein Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, zu heilen und als Back-Up zu unterstützen. Sorakas W setzt etwas von ihrer eigenen Gesundheit ein und überträgt sie auf den Verbündeten, den sie heilt. Ihre Q fügt Gegnern Schaden zu und heilt Soraka selbst. .

Die Kombination in der Lane besteht also darin, deinen Verbündeten mit der W zu heilen, wenn er es braucht, und die Q zu benutzen, um weiter Lebenspunkte zu sammeln. Wenn dir dann deine Ultimate zur Verfügung steht, solltest du die Mini-Map im Auge behalten. Dort siehst du die HP-Balken aller Mitglieder deines Teams. Wenn eine davon niedrig ist, solltest du deine globale Ultimate einsetzen.

So, die grundsätzliche Soraka-Mechanik hast du verstanden, oder? Sie ist im Grunde ein Heal-Bot mit ganz wenig CC über die E. Dein Hauptziel ist es, die Verbündeten vor dir am Leben zu erhalten und zu heilen.So gewinnst du dein Spiel. 

2. Nautilus - Der Titan der Tiefe

Nautilus - einfach support champions
Wenn du einen Tank Support brauchst, ist Nautilus die beste Wahl. | © Riot Games

Nautilus ist einer der einfacheren Support-Picks, falls du auf Engage-Supporter stehst. Sobald du den Feind an den Hake bekommst, ist quasi Game Over. Damit kannst du deinen nassen Meeresatem in Nullkomanix in die Ohrmuschel des Gegners hauchen. Und dem gefällt das meistens gar nicht. Es ist eine einfache Kombo, die deinem ADC Zeit gibt, Schaden auszuteilen, um die Lane-Dominanz gerade im früheren Spiel zu sichern. 

Nautilus ist auch eine sehr sichere Wahl. Zum einen hat er mit der W einen eingebauten Schild, und sein Hook kann ihn auch zu Strukturen und Gelände ziehen, bietet also Disengage. Wenn du also jemals zu weit nach vorne gehst, kannst du damit versuchen zu entkommen, wenn der Kampf verloren scheint.

Ich meins ernst, Nautilus ist ein lustiger und einzigartiger Pick, mit dem du als Anfänger recht leicht zurechtkommst. Sein Kit ist simpel, geradlinig und man braucht keinen Doktortitel, um eszu verstehen. Seine Ultimate eigent sich auch wunderbar, um einzelne Ziele auszuschalten. Wenn du also derjenige sein willst, der den Stein ins rollen bringt und wie ein Held aussehen willst, dann spiel am besten Nautilus.

1. Yuumi - Die magische Katze

Yuumi - einfache Support Champions
Für Yuumi brauchst du eigentlich nur eine Hand. | © Riot Games

Yuumi ist ein Champion, von dem wahrscheinlich jeder schon einmal gehört hat? Für die wahrscheinlich meistgehasste Katze in ganz League of Legends wird Löschung gefordert, und zwar lauthals . Aber falls du dich als Anfänger mal ausprobieren möchtest. ist Yuumi kein schlechter Pick. Natürlich sind die Mechanics nicht komplex und das Skill-Cap ist auch relativ schnell erreicht, aber Yuumi spielen gibt die ein Gefühl und Verständnis für die Bot-Lane und deine Position als Supporter. 

Yuumi stellt Mana wieder her und erhält einen Schild, wenn sie Gegner mit Auto-Attacks angreift. Wenn du auf deinen ADC springst, erhält auch der einen Schild. Yuumi kann den Verbündeten auch heilen, auf dem sie sitzt, und sie kann währenddessen nicht angegriffen werden, was für den Gegner extrem frustrierend sein kann.

Die Ultimate muss gut getimt sein, damit sie im Tandem funktioniert. Also funktioniert sie in der DuoQueue am besten. Dann kannst du dich mit deinem Partner absprechen. Yuumi ist ein lustiger und niedlicher Champion, der sein Team besser am Leben halten kann, als fast alle anderen Champions im Spiel. 

Ich hoffe, ihr habt Spaß an euren Spielen in League of Legends und spielt das Spiel weiter. Vielleicht treffen wir uns ja eines Tages in Iron!