RiftFeed | LoL Esports 2023: Diese Teams solltet ihr im Auge haben
Die Erwartungen sind hoch

LoL Esports 2023: Diese Teams solltet ihr im Auge haben

Esports
T1 Huddle
Von welchen Teams erwarten wir 2023 am meisten? | © Riot Games

Die League of Legends Season 2023 steht unmittelbar bevor. Die letzten Roster-Moves werden vorgenommen, bevor es für alle LoL-Teams wieder ernst wird. In der Off-Season haben wir einige Überraschungen erlebt. Wie hat sich das Kräfteverhältnis in den Profiligen verändert?

Eine Menge Spieler sind bei neuen Teams oder sogar in neuen Regionen gelandet. Bei so vielen Wechseln ist es natürlich logisch, dass sich schon vor der Saison Favoriten abzeichnen. Auf welche Teams solltet ihr ein Auge haben? Wir haben uns Gedanken gemacht, und das sind unsere Picks für die LoL Esports-Saison 2023!

 

Diese League of Legends Teams solltet ihr 2023 im Auge behalten

4. Team Liquid - LCS

Team Liquid hat in der Off-Season einige aufsehenerregende Änderungen am Roster vorgenommen. Nachdem das EU-Superteam mit Spielern wie Bjergsen und Hans Sama kläglich gescheitert ist, sind in der nächsten Saison Top Laner Summit und Support CoreJJ die erfahrenen Grundpfeiler des Teams. Auf der Mid Lane und als ADC hat die Organisation zwei vielversprechende Talente unter Vertrag genommen, im Jungle spielt diese Saison ein Weltmeister für TL.

Alles in allem sieht das Team Liquid-Roster für die Saison 2023 extrem vielversprechend aus. Für den ehemaligen Weltmeister und SKT T1 Top Laner MaRin ist es zudem die erste Stelle als Head Coach. Wir sind gespannt, wie er sich in seiner ersten LCS-Saison schlagen wird. Ebenfalls in seiner ersten LCS-Saison: Der amtierende Weltmeister und Jungler Hong "Pyosik" Chang-hyeon.

Die Mischung aus sehr erfahrenen Spielern und großem Talent scheint bei Team Liquid gut getroffen. Bot Laner Sean "Yeon" Sung ist schon seit 2020 Teil des Teams, in dieser Zeit war er im Academy Team aktiv. Dieses Jahr bekommt er also die Chance, sich auf der großen Bühne zu beweisen. Einen guten Draht zu seinem Mid Laner könnte er auf jeden Fall haben. Gemeinsam mit Harry "Haeri" Kang hat er schon einige Matches in der Academy League bestritten.

3. JD Gaming - LPL

JD Gaming hat 2022 gezeigt, dass wir sie auf dem Zettel haben sollten. Das Team ist als Number One Seed der LPL zur League of Legends Weltmeisterschaft angereist, dort blieb JDG aber hinter den Erwartungen zurück. Vor der Saison 2023 hat das Team einen weiteren Schritt getan, um als drittes chinesisches Team den Weltmeistertitel zu holen.

Gen.G Ruler
Ruler in der LPL? Das könnte gefährlich werden! | © Riot Games

Star-Top Laner 369 bleibt auch dieses Saison bei JDG, auch Kanavi tritt weiterhin als Jungler an. Änderungen finden wir zuerst auf der Mid Lane: Dort spielt jetzt der ehemalige Top Esports-Spieler Zhuo "Knight" Ding. In seiner bisherigen Karriere hat Knight gezeigt, dass er eine Menge Potenzial mit sich bringt.

Die wichtigste Änderung am JD Gaming-Roster war allerdings Neuzugang Park "Ruler" Jae-hyuk. Bisher hat Ruler nur in der LCK bei Gen.G (ehemals Samsung/KSV) gespielt, jetzt macht er auch die LPL unsicher. Ruler ist einer der bekanntesten und besten Bot Laner aus Südkorea, daher sind wir gespannt, wie er sich 2023 an den Playstyle in der LPL anpassen wird.

2. Team Vitality - LEC

Die Hoffnungen und Erwartungen an Team Vitality waren schon vor der Saison 2022 extrem hoch. Die Rückkehr von Perkz in die LEC, Carzzy auf der Bot Lane und Alphari auf der Top Lane. Augenscheinlich ein Roster mit einer Menge Potenzial, aber die französische Organisation blieb weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Der Tiefpunkt war sicher die verpasste Qualifikation für die LEC Summer Playoffs 2022.

Was bleibt also? Reset-Knopf drücken, und 2023 von vorn anfangen. Auf der Top Lane wurde mit Kyeong "Photon" Gyu-tae ein Talent aus Südkorea verpflichtet. Photon hatte zuvor im Challenger Roster von T1 gespielt. Im Jungle spielt ab dieser Saison die Nummer Eins der EUW-Solo Queue, Zhou "Bo" Yang-Bo.

In order to view YouTube video's, please accept the Google Fonts cookies.

Auf dem Papier sieht Team Vitality auch diese Saison wieder ziemlich stark aus. Der ehemalige MAD Lions-Support Kaiser geht jetzt ebenfalls für Vitality an den Start, ihn sehen wir gemeinsam mit Matúš "Neon" Jakubčík auf der Bot Lane. Alles in allem ist das ein Roster, das genügend Erfahrung, wie auch Talent haben sollte, um dieses Jahr als LEC-Titelfavorit zu gelten.

1. T1 - LCK 

Um T1 war es in dieser Offseason vergleichsweise ruhig. Oder sagen wir es mal so: Die Neuigkeiten, die uns aus dem LCK-Powerhouse erreicht haben, hatten eher Qualität als Quantität. Roster Moves haben wir beim Vizeweltmeister keine gesehen, ein Highlight gab es aber: Faker hat einen neuen Dreijahresvertrag unterschrieben, das Roster aus den Worlds Finals geht auch 2023 wieder gemeinsam an den Start!

T1 hat 2022 gezeigt, dass man sie niemals unterschätzen sollte. Das wird sich allem Anschein nach auch 2023 nicht ändern. Mit einem der weltbesten Supports, der auf der Bot Lane die Calls gibt, und einem unglaublich aufregenden Talent auf der Top Lane ist T1 für alles gewappnet. Das Carry-Potenzial ist auf jeder Lane, bei jedem Spieler gegeben, sodass es mit T1 nie langweilig wird. 

Letztes Jahr hat es für T1 gefühlt immer nur für Platz zwei gereicht. Umso spannender wird es sein, ob diese Erfahrungen dem jungen Squad geholfen haben, endlich diesen letzten Schritt zu gehen. Reicht es für mehr als nur den LCK Spring-Titel? T1 solltet ihr auf jeden Fall im Auge behalten, besonders die Matches gegen das neue Hanwha Life Esports-Squad werden richtig spannend werden!

This article contains affiliate links as indicated by the shopping cart icon. Please read the article carefully before clicking any links.